Waldprojekt für die 3 jährigen Kinder EDUCATION THROUGH PLAY

Uni-Kindergruppe

Kinder zu haben ist toll! Eltern zu sein auch! Irgendwann aber kommt die Zeit da muss man auch wieder seinem Beruf nachgehen.  Die Kinder loslassen und in eine Betreuung zu geben, ist sicherlich kein leichter Schritt für sie. Um ihnen die Entscheidung etwas einfacher zu gestalten, geben wir ihnen einen Einblick in unsere Institution und unsere Arbeit. Zu wissen, dass die Kinder gut aufgehoben sind, macht sicher manches leichter.

Es ist uns ein Anliegen, den Kindern möglichst viel Liebe und Nestwärme zu geben. Die Krabbelstube soll Freude und Spaß bereiten, denn sie ist ein Ort, an dem die Kinder mit all ihren Besonderheiten ernst genommen werden. Jedes Kind bringt seine individuelle Persönlichkeit in die Krabbelstube ein und wird seinem Alter und Entwicklungsstand entsprechend betreut und gefördert.

„Solange Kinder noch klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln, wenn sie älter geworden sind, gib ihnen Flügel“ – (Indisches Sprichwort)

Wir verfolgen in unserer pädagogischen Arbeit den situationsbedingten Ansatz. Das heißt, er ist der Lebens- und Entwicklungssituation des Kindes angepasst und entspricht somit den Bedürfnissen des Kindes. Wir nehmen jedes Kind so an wie es ist, es bekommt seine eigene Zeit um Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln. Das Spiel bildet die Grundlage und den Mittelpunkt und ist somit das wichtigste Element. Dadurch werden die Spielfreude, Neugierde und die Aktivität geweckt und gesteigert. Wir unterstützen durch unsere pädagogische Arbeit, die Kinder in ihrer ganzheitlichen Entwicklung. Augenmerk legen wir dabei besonders auf folgende Schwerpunkte:

Selbstkompetenz

  • Selbstvertrauen
  • Entschlusskraft
  • Eigeninitiative
  • Widerstandsfähigkeit
  • Flexibilität
  • Kritikfähigkeit
  • Selbstdisziplin
  • Motivation
  • Entschlossenheit

Sozialkompetenz

  • erfolgreiche Anpassung an das soziale Umfeld (weniger Aggressionen)
  • Positive Beziehungen zu den Kindern in der Gruppe – Freundschaften
  • Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme
  • Verantwortungsgefühl
  • Konfliktkultur –Verhaltensregeln erlernen
  • Respekt und Achtung vor anderen
  • Selbstbehauptung
  • ein partnerschaftliches Rollenverständnis

Sachkompetenz

  • selbständiges Handeln
  • Planen und Umsetzen eigener Ideen
  • Kennen sprachlicher Begriffe
  • Experimentieren in vielen Bereichen des täglichen Lebens
  • Bücher
  • den Umgang mit verschiedenen Werkzeugen, Geräten, Instrumenten

Was man einem Kind beibringt, kann es nicht mehr selber entdecken. Aber nur das, was es selber entdeckt, verbessert seine Fähigkeit, Probleme zu verstehen und zu lösen.“ – 
(Jean Piaget)

Unsere Gruppen

Bärengruppe

Baerengruppe

Schmetterlingsgruppe

Schmetterlingsgruppe